chimichuri
(von Sandra Funk Gallardo)

Was ist Polo ohne Argentinien ? Und was ist Argentinien ohne Asado ?
Und was gehört zu einem zünftigen Asado - außer jede Menge Fleisch und offenes Lagerfeuer?

Ein gutes Chimichuri natürlich, das ist nämlich die argentinische Fleischmarinade, die man gleichzeitig auch aufs Brot schmieren kann.

Hier hat jeder Gaucho sein persönliches Geheimrezept. Wir offenbaren hier unsere Familiengeheimnisse!

chimichuri - Rezept nach Comanche Funk-Gallardo
(für ein Lamm von ca. 25 kg benötigt man ca. 1 Liter)

  • 3 Knollen (Knollen, nicht Zehen!) Knoblauch - schälen
  • viel Petersilie
  • eine Handvoll Oregano
  • 2 EL Pfeffer
  • 2 EL Salz in
  • 1 Tasse Weinessig
  • 3 Tassen Öl
  • und etwas warmes Wasser

Das ganze wird der Einfachheit halber mit dem Stabmixer kleingehackt und püriert. Danach soviel warmes Wasser dazugeben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Nicht zu flüssig und nicht zu breiig, also insgesamt circa 1 Liter.

chimichuri - Rezept nach Pedro Gallardo
(schön scharf)

  • ein bisschen Essig,
  • scharfes Paprikagewürz
  • Chilli
  • weisser Pfeffer
  • ausreichend Knoblauch
  • ein wenig Petersilie
  • und Oregano
  • und Frühlingszwiebeln (alles kleingehackt)
  • zum Schluß Öl.

Die Masse soll nicht zu trocken sein, aber auch nicht flüssig.

Zuerst wird das Fleisch direkt gesalzen, danach kommt erst das Chimichuri an das Fleisch!
Beim Lamm nimmt man etwas mehr Essig , da dies den hervorstechenden Geschmack nach Schaf mildert.

chimichuri rojo - Rezept nach Pedro Gallardo

Das rote Chimichuri ist ideal geeignet für die Zubereitung von Hühnchen.

  • Das Öl etwas anwärmen
  • süsses Paprikapulver hinzufügen.
  • Das Öl wieder abkühlen lassen und danach die Chimichuri-Zutaten wie zuvor zufügen.

Dieses rote Chimichuri als Marinade auf das Huhn geben, gibt beim Backen oder Grillen außer dem Geschmack eine wundervolle Farbe, mmmmh!

Guten Appetit wünscht
Sandra