Der Thomas-Winter-Fan Club

Besucher des Baldessarini Snow Arena Polo World Cups in Kitzbühel erfreuen sich Jahr für Jahr wieder an der “Südkurve” am Poloplatz – dort steht Jahr für Jahr ganz treu der Thomas-Winter-Fanclub und hält stets neue Überraschungen parat.

Dies Jahr war die etwa 25-köpfige Mannschaft („Mannschaft“ im wahrsten Sinne des Wortes, denn entgegen anderslautender Gerüchte sind es überwiegend Männer) mit einer riesigen Flagge des 1. FC St. Pauli ausgestattet. Ein weiterer Clou waren die weißen Shirts mit jeweils einem Buchstaben darauf  – womit man dann bei kontrollierter Aufstellung den Namen „Thomas Winter“ am Spielfeldrand aufbauen. konnte.

Es ist anzunehmen, dass – sicher nur durch die in Kitzbühl vorherrschende große Kälte begründet – hochprozentige Alkoholika verkostet werden, denn im Laufe des Spieltages wächst der Lärmpegel aus der Südkurve beständig an und wenn Thomas reitet, wird lauthals skandiert und es kommt Bewegung in die Leute -  fast schon wie Schunkeln.

Auch dies Jahr wurde unter Mitspielern und Zuschauern wieder geschmunzelt „der Winter hat bestimmt ein eigenes Reisebüro und veranstaltet für seine männlichen und weiblichen Groupies da eine kombinierte Ski- und Jubelreise“.

Und jetzt die riesen Überraschung: Thomas Winter hat mit diesen Fans eigentlich überhaupt nichts zu tun, kennt sie nur von ihrem Stand- und Jubelplatz hier in Kitzbühel her!

Dazu Winter:
„Alles, was ich von denen weiß, ist, dass es Studenten oder ehemalige Studenten aus einer schlagenden Verbindung aus Nürnberg sind. Die haben sich wohl in früheren Jahren in Kitzbühel einfach einen Spieler ausgeschaut, den sie anfeuern konnten und sind so auf mich gekommen.
Die haben jedes Jahr irgend einen neuen Gag auf Lager und es tut natürlich sehr gut, ein paar laufende Meter am Spielfeldrand mit solchen überzeugten Fans bestückt zu wissen und so gut angefeuert zu werden. Großer Sport und ein riesen Spaß!!“