Haben Sie eine Vorstellung, inwieweit Asado ein argentinisches Brauchtum ist ?

Man kann es allein schon anhand der diversen spziellen spanischen Bezeichnungen erahnen, welche die Gauchos für ihr Werkzeug, das Messer haben. Schön ist es auch, dass die Hausfrau bei einem Asado nicht viel vorbereiten muss, jeder anständige Argentinier bringt sein persönliches Messer mit und mehr braucht man doch nicht, vielleicht noch etwas Brot, um das Fleisch dazwischen zu klemmen.

"cuchillo" [kutschischo ausgesprochen]
ist die allgemeine Bezeichnung für alle Messer. Messer in Argentinien sollten aber immer eine Spitze haben, nicht wie unsere üblichen europäischen Besteckmesser.

"cuchilla" (also mit der weiblichen Endung auf a)
sind die großen breiten Fleischermesser mit Bauch, halt wie eine Frau. Diese werden zum Schlachten und Enthäuten verwendet.

"verijero"
ist ein mittelgroßes Messer, so lang wie eine Männerhand, max. 20 cm und wird vorne im Gürtel getragen. Man benutzt es um Kälber zu kastrieren, Asado zu essen und mit Sattelzeug zu arbeiten (man beachte die Reihenfolge des Gebrauchs; die Info stammt von meinem Mann! ha, ha..).

"facón"
sind mit ca. 40cm Kurzschwerter und der ganze Stolz eines Gauchos. Beide Seiten sind scharf geschliffen. Sie werden im Gürtel hinter dem Rücken getragen. Diese Messer wurden von den Gauchos im Kampf an Stelle von Schwertern benutzt. Also Vorsicht, wenn man einen Gaucho mit "facón" beleidigt, er könnte es ziehen und - - - ups . . . 

In diesem Sinne viel Spass beim Grillen

wünscht

Sandra